„Late-A(l)fter-Noon-Show“ – Tolle Feier zur offiziellen Eröffnung unserer neuen Firmenzentrale

Am Freitag, den 15. Juni 2018, ein knappes Jahr nach dem Einzug, war es so weit: Die neue Firmenzentrale wurde feierlich eröffnet. Über 300 Kunden, Freunde und Geschäftspartner waren der Einladung gefolgt, um mit uns zu feiern. Nachdem wir die ganze Woche mehrmals täglich die Wettervoraussagen gecheckt hatten, hatten wir richtig Glück: schönstes Sommerwetter und bestens  gelaunte Gäste – es war ein toller Abend!

Aus den Reihen der Persönlichkeiten aus der regionalen Politik und Wirtschaft waren der Bürgermeister der Gemeinde Alfter, Dr. Rolf Schumacher, die beiden Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Alfter, Arnold Contemprée und Nico Heinrich sowie der Kanzler der Alanus-Hochschule, Dirk Vianden, dabei. Vom Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) war u.a. Hauptgeschäftsführer Dr. Robert Kloos zu Gast.

Auch die beiden Herren, die maßgeblich an der Entstehung der neuen Forster-Firmenzentrale beteiligt waren, feierten mit: Architekt Dipl.-Ing. Günter Mader, der das Verwaltungsgebäude entworfen hat, und Bauunternehmer Wilhelm Bouhs, der die Betriebs- und Lagerhalle sowie den Sozialtrakt geplant hat und verantwortlich war für die gesamte Bauleitung und Ausführung. Auch Innenarchitektin Sabine Loeser-Schoeps war gekommen – sie hatte die Vorstellungen der Familie Forster bezüglich Foyer und Galerie kreativ umgesetzt.

v.l.n.r.: A. Forster, A. Thamm, F. Linzenich, M. Forster

Nach einer kurzen Begrüßung durch August und Mathias Forster begann das offizielle Programm. Dazu übernahm Moderator und Entertainer Ferdinand Linzenich die Regie.

Auf der Bühne im Foyer führte Linzenich die Zuschauer zunächst mit einer Videopräsentation durch die Geschichte des Unternehmens Forster. Dazu hatten Forsters ihm vorab viele Einblicke in private Familiendokumente und -fotos gewährt. Bei der anschließenden von ihm unterhaltsam moderierten „Talkrunde“ hatten die Zuschauer großen Spaß. Linzenich plauderte zunächst entspannt mit August und Mathias Forster. Danach bat er Bürgermeister Schumacher auf die Bühne, der das Unternehmen Forster noch einmal herzlich in Alfter willkommen hieß.

Mit Forster-Kunde Andreas Thamm, der sowohl seinen privaten Garten als auch in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Golfclubs Wachtberg die dortigen Außenanlagen von Forster anlegen ließ, lieferte sich Ferdinand Linzenich einen amüsanten Schlagabtausch, der das Publikum immer wieder zum Lachen brachte.

(v.l.n.r.) Viktoria Forster, Petra Forster, Dr. Rolf Schumacher
(v.l.n.r.) Klaus Schmitz, F. Linzenich, Emil Artois

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bauleiter Klaus Schmitz, der in diesem Jahr sein 30jähriges Firmenjubiläum begeht, berichtete unterhaltsam vom täglichen Arbeitsalltag mit Kunden und Kollegen. „Firmen-Urgestein“ Emil Artois, der noch beim Firmengründer und Vater von August Forster gearbeitet hatte, sorgte für große Erheiterung, als er in schönstem rheinischen Dialekt erzählte, wie es „damals“ auf der Baustelle zuging und wie August Forster als Kind so war.

Anschließend konnten sich die Gäste an den verschiedenen kulinarischen Stationen und Getränkeständen stärken, dabei einen Rundgang durch den Schaugarten unternehmen und die Gelegenheit nutzen, sich ungezwungen mit der Familie Forster und den Mitarbeitern zu unterhalten. Ein besonderes Highlight war der Baukran mit Personengondel (zu diesem Event zur Verfügung gestellt von Firma Baumann Schwertransporte und Autokrane in Bornheim) – wer hoch hinaus wollte, stieg in die Gondel, ließ sich 60 Meter in die Höhe ziehen und konnte so einen unvergleichlichen Blick genießen über das gesamte Firmenareal und auf Alfter und Umgebung.

 

Eine witzige Einlage lieferten einige junge Forster-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter, als sie zur großen Überraschung der Gäste unvermittelt aus der Menge heraus in Badekleidung mit Anlauf in den Pool zu Einhorn und Flamingo sprangen. Dabei bekam der Eine oder Andere zwar eine kleine Dusche ab, was aber gelassen und mit Humor hingenommen wurde.

 

 

 

 

Eine ganz besondere Atmosphäre entstand am Abend, als der Schaugarten durch die geschickte Beleuchtung in ein einzigartiges Licht getaucht wurde. Da konnten sich die Besucher live davon überzeugen, dass man es bei Forster auch in Sachen Gartenbeleuchtung mit Profis zu tun hat.

Nachdem sich gegen Mitternacht auch die letzten Gäste verabschiedet hatten, ließ das Forster-Team den Abend gut gelaunt ausklingen. Die vielen positiven Rückmeldungen in den darauf folgenden Tagen spiegeln unseren eigenen Eindruck: Es war ein toller Abend!

 

Familie Forster
Ein kleiner Teil des Forster-Teams

(Fotos: Frank Homann)

Zurück zur Übersicht