Gesunde Gärten

Ein Garten mit gesunden Pflanzen ist ein Ort der Erholung und Entspannung. Um Jahr für Jahr Freude an der Blütenpracht zu haben, benötigen Pflanzen, Rasenflächen oder Gehölze speziell auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Nährstoffe und Pflegemaßnahmen. Gesundes, sattes Grün genießt gezielten Pflanzenschutz und die richtige Düngung.

Wir kümmern uns für Sie um die wichtige Voraussetzung zur Gesunderhaltung der Pflanzen. Nutzen Sie unseren Garten-Gesundheitscheck! Damit erhalten Sie ein vollständiges Versorgungspaket für Ihre Pflanzen.

Grundsätzlich gilt: Den Anfang für einen gesunden Garten macht stets der Boden. Bakterien sind willkommene Helfer, da sie den Boden lebendig halten. Ebenso wichtig ist die exakte Bestimmung des pH-Wertes, der anzeigt, ob Nährstoffe und Spurennährstoffe pflanzenverfügbar sind. Der Einsatz von chemischen Mitteln zur Bekämpfung von Schädlingen lässt sich oft vermeiden beziehungsweise auf ein Minimum reduzieren.

Insbesondere bei neuen Gartenanlagen werden oft Fehler begangen, da Bauherren ihren Garten verständlicherweise schnell nutzen wollen. Böden sind jedoch komplexe Gefüge, die bei Bauarbeiten oftmals zerstört werden. Wenn Pflanzen anschließend aufgrund von Bodenverdichtungen und Staunässe schwächeln, werden sie automatisch anfälliger für Krankheiten und Schädlingsbefall.
Es ist wichtig, Pflanzen zu wählen, die mit den bestehenden Bodenverhältnissen dauerhaft leben können. Ebenso spielt der Standort eine Rolle: Wenn Pflanzen beispielsweise nicht schnell genug abtrocknen und Laub zu lange feucht bleibt, können sich Pilze schnell verbreiten.

Falls Schädlinge im Garten auftreten, ist es notwendig, diese exakt zu bestimmen, denn ihre Bekämpfung muss zielgerichtet erfolgen. Der Einsatz von handelsüblichen Nützlingen im Garten, also Insekten, ist schwierig: Viele Nützlinge ernähren sich nur kurzfristig von den Schädlingen und wandern dann ab. Ein Nützling bei Blattläusen ist zum Beispiel der Marienkäfer. Sollte dennoch eine Blattlausplage einsetzen, gibt es eine Reihe weiterer biologischer Bekämpfungsmittel – oftmals genügt sogar das Abspritzen mittels eines starken Wasserstrahls.

Auch die Vogelwelt spielt im Garten eine bedeutende Rolle – Meisen etwa sind ausgezeichnete Vertilger von Raupen. Wenn sich Vogelarten wie die Kohl- oder Blaumeise und der Hausrotschwanz in einem Garten wohlfühlen, sind das höchst effiziente Mitstreiter im Kampf gegen Schädlinge.

Zurück zur Übersicht