Zum Hauptinhalt springen

Aktuelles

Immer auf dem neusten stand

Aktuelles


Darf es ein bisschen Farbe sein?

Sie versprühen nach einem langen Winter gute Laune und bringen kräftige Farben zurück in unser Leben: Tulpen. Ihren Superstar-Status haben sie seit dem 17. Jahrhundert, als das Tulpenfieber um sich griff und in der ersten Spekulationsblase der Wirtschaftsgeschichte ihr Ende fand. Aber es gibt noch mehr Wissenswertes über die bekannteste Blumenzwiebel der Welt zu erzählen.

80 % aller Tulpen stammen aus den Niederlanden
Auch wenn Sie das vielleicht nicht überrascht, die Zahl macht deutlich, dass die Niederlande eine absolute Tulpen-Weltmacht sind. Und Deutschland ist ihr größter Abnehmer. Doch die fast monopolhafte Stellung hat auch ihre Nachteile.

140 Millionen geschredderte Tulpen
Abgesagte Feste, weniger Zusammenkünfte: 2020 ließ Corona die Nachfrage genau zur Hochsaison sinken – die ist bei Tulpen gerade mal acht Wochen, sodass Züchter 140 Millionen Tulpen schreddern mussten. Tulpen im Beet sind daher eine nachhaltigere Alternative.

2 Farben bilden die Ausnahme
Mittlerweile können wir aufgrund unzähliger Neuzüchtungen unsere Garten mit fast jeder Farbe schmücken, denn die Farbpalette von Tulpen ist groß. Die Ausnahmen bleiben reines Blau und Schwarz. Und auch wenn es manchmal so scheint, schwarze Tulpen sind in Wirklichkeit dunkelviolett.

5.000 unterschiedliche Sorten
Die Qual der Wahl: Im Handel sind 5.000 unterschiedliche Tulpensorten erhältlich. Das macht die Auswahl unübersichtlich und kompliziert. Wir haben daher Zwiebelmischungen für Sie kreiert, die mehrjährig und farblich aufeinander abgestimmt sind und von März bis Juni blühende Gartenbilder erzeugen.

15 Zwiebeln pro Tuff
Die allgemeine Faustregel ist beziehungsweise war, Zwiebelpflanzen in Gruppen, in sogenannte Tuffs, zu pflanzen. Noch natürlicher und harmonischer wirkt es jedoch, unterschiedliche Zwiebeln zu mischen und frei zu streuen.

1 verhängnisvoller Virus
Die Rembrandt-Tulpen waren die populärsten und teuersten Tulpen während des Tulpenfiebers. Ihre Blätter haben eine kontrastreich geflammte Färbung, für die ursprünglich ein Virus verantwortlich war. Heutzutage sind alle im Handel erhältlichen Rembrandt-Tulpen virenfrei.

3 unterschiedliche Arten von Geophyten
Der botanische Begriff für Zwiebelblume lautet Geophyt. Geophyten bilden unterirdische Speicherorgane, um die kalte Jahreszeit zu überdauern. Neben den Zwiebelgeophyten, zu denen die Tulpen zählen, gibt es noch Knollen- und Rhizomgeophyten.

 

orangene Tulpe

Orangene Tulpen.

Tulpenköpfe

Gelbe Tulpen.